Forschungsergebnisse

m.core: Auswirkungen der Preissteigerungen und der Pandemie auf den Konsum lokaler Lebensmittel

Lebensmittelkonsum

Im Oktober 2022 haben wir 316 ÖsterreicherInnen für m.core/WU Wien zum Thema Lebensmittel und ihre Herkunft befragt. Außerdem beschäftigt sich diese Studie damit wie sich die Preissteigerungen und die Pandemie auf den Konsum lokaler Lebensmittel auswirkt.

Über die Hälfte der Befragten geben an, dass sie trotz der Pandemie und der Preissteigerungen ungefähr gleich viel lokale Lebensmittel kaufen. 36% kaufen seit der Pandemie mehr lokale Lebensmittel ein. Wiederum gaben 30% der TeilnehmerInnen an, dass sie durch die Preissteigerungen weniger lokale Lebensmittel kaufen.

Ebenfalls wurde das eigene Kaufverhalten, dem anderer gegenübergestellt. Dabei geben die Befragten an, dass die Preissteigerungen bei anderen zu noch weniger lokalen Lebensmitteleinkäufen führen als bei ihnen selbst (Mittelwert 2,38). Wenn es um die durch die Pandemie ausgelösten Veränderungen im Kaufverhalten geht, geben die meisten an, dass andere gleich durch die Umstände beeinflusst werden, wie sie selbst (Mittelwert 0,09).

Die Studie zeigt außerdem, welches Image lokale Lebensmittel gegenüber konventionellen hat. Denn die StudienteilnehmerInnen glauben, dass lokale Lebensmittel im Vergleich zu konventionellen eher bio (9,75), von Kleinbauern produziert (6,17) und unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt werden (9,67).

Die vollständige Studie finden Sie hier!

 

veröffentlicht: 07.11.2022

Engagement für unsere Branche

Wir sind Mitglied von